Konrad-von-der-MArk-Schule

Lernen für die Zukunft

16.05.2024

Klassenfahrt Juist

Wir die Klassen 6a und 7a sind gemeinsam mit unseren Lehrerinnen Frau Exner, Frau Rüberg und Frau Öztürk sowie unserer Schulsozialarbeiterin Frau Abrat nach Juist gefahren. Am 22.04.2024 sind wir mit dem Bus circa 5 Stunden gefahren. Dann sind wir in Norddeich angekommen und auf eine Fähre gestiegen. Auf Juist gibt es keine Autos und unser Gepäck wurde deswegen sogar mit einer Pferdekutsche zur Jugendherberge gebracht. Wir haben eine Fahrradtour, eine Wattwanderung, eine Stranderkundung, eine Schifffahrt zu Seehundbänken und Vieles mehr gemacht. Das Essen in der Jugendherberge war gut.
Am 26.04.2024 sind wir zurück in Dortmund angekommen.




29.04.2024

Reisebericht: Klassenfahrt der 9b nach Rom vom 22.04. - 26.04.2024

 Vom 22. bis 26. April 2024 war die Klasse 9b mit 17 Schülerinnen und Schülern, Frau Kalter, Frau Mohamed und Herrn Borowski auf Klassenfahrt in Rom. Für viele war es der erste Flug ihres Lebens, aber die Angst legte sich schnell und wer das Glück hatte am Fenster zu sitzen, konnte die schöne Aussicht genießen. Untergebracht waren wir in mehreren Bungalows in einer Ferienanlage vor den Toren Roms.
Am Dienstag den 23. April wurde das Kolosseum (eine antike Kampfarena) und das Forum Romanum (eine antike Ausgrabungsstätte) erkundet. Anschli
eßend feierten wir bei Pizza und Nudeln den Geburtstag von Frau Kalter, eher der Tag in den Bungalows ausklang.
Am
Mittwoch den 24. April machten wir uns direkt nach dem Frühstück auf den Weg zu den Vatikanischen Museen und zur Sixtinischen Kapelle. Dort gab es nicht nur römische Exponate zu sehen, sondern zum Beispiel auch Artefakte aus dem alten Ägypten, wie eine echte Mumie. In der Sixtinischen Kapelle konnten wir außerdem Werke von berühmten Künstlern bestaunen, was sicherlich eines der Highlights war. Nach einer Mittagspause in Kleingruppen wurde der eindrucksvolle Petersdom von außen und innen besichtigt.
Am Donnersta
g der 25. April besuchten wir die Katakomben von Domitilla, die mehr als 26.0 00 unterirdische Gräber und 17 Kilometer Tunnelsystem enthalten. Entlang der Wege waren Grabnischen übereinander in die Wand gehauenen. Anschließend ging die Tour weiter zur Spanischen Treppe mit ihren 135 Stufen. Von dort aus erkundeten Kleingruppen die Stadt und besichtigten zum Beispiel den Trevi Brunnen.
Am Freitag den 26. April wurden nach einem Frühstück die Bungalows geräumt und die Reisegruppe begab sich samt Gepäck zur Hafenstadt Ostia, wo man bis zum Nachmittag das Mittelmeer genießen konnte. Dann ging es schon wieder zum Flughafen und auf dem Rückflug konnten wir sogar die Alpen sehen. Gegen 23.20 Uhr endete die Reise wieder am Dortmunder Hauptbahnhof. Insgesamt war es eine sehr s
chöne Klassenfahrt mit unzähligen bleibenden Eindrücken und viel Spaß miteinander.
Tetiana Kovalenko, 9b

  • 3
  • 1
  • 2
  • 4
  • 9
  • 8
  • 7
  • 6
  • 5







Skifahrt 2024 – Skigebiet Goldeck (Kärnten) / Österreich 

Mit 18 SchülerInnen der Jahrgangsstufe 8 und drei BegleitlehrerInnen ging es vom 12.01. - 20.01.2024 mit einem modernen Reisebus in das schöne verschneite Österreich (Kärnten).  Nach 14 Stunden Fahrt erreichten wir morgens um 7.00 Uhr das Sporthotel Royal X am Seeboden.
Beim Frühstück konnten wir den Sonnenaufgang am See mit den malerischen Bergen Österreichs genießen, bevor wir unsere Zimmer bezogen. Danach erhielten wir im Skigebiet Goldeck unsere Skiausrüstung und später im Hotel bekamen die SchülerInnen die ersten Instruktionen für den ersten Skitag.

Am nächsten Tag ging es dann schon los. Rein in die Gondel und rauf auf 1780 Meter. Die SchülerInnen lernten recht schnell. Von der Ski- und Gleitgewöhnung, über den Pizzastop hin zur Pommes. Nein, keine Pizza und Pommes zum Essen auf der Piste, sondern wie kann ich mich sicher auf Skiern im Hang bewegen und stehen bleiben. Die Pizza wird auch Skipflug genannt und die Pommes beschreibt das parallele Fahren.

Erste einfachere Kurven im leichten Hang folgten. Je nach Fortschritt wechselten wir immer wieder die Gruppen und Lehrer um ein optimales individuelle Lernergebnis zu erzielen. Einige SchülerInnen konnten bereits nach 2 Skitagen eine erste blaue und lange Piste bewältigen. Ein tolles Gefühl!
Der Gruppe wurde plötzlich bewusst, wo wir unseren Schuluntericht  absolvierten. In den verschneiten Bergen bei Sonnenschein anstatt im Klassenraum in Dortmund.

Am letzten Skitag nahmen wir an einem internen Slalomrennen teil. Ein toller Abschluss, eine tolle Fahrt. Je weiter wir auf der Rückreise uns Dortmund näherten, desto mehr wurde uns zunehmend bewusst, was wir erlebt haben. Für alle SchülerInnen war es das Erste und für einige vielleicht auch nicht das letzte Erlebnis dieser Art, Skifahren in den Bergen Österreichs.