Konrad-von-der-Mark-Schule


Lernen für die Zukunft
 

40 Jahre Konrad-von-der-Mark-Schule


Es war ein holpriger Start, als im Oktober 1979 – also vor 40 Jahren – die Hauptschule Hörde in die neuen Gebäude in der Stettiner Straße einzog. Man stieg über Schlammwege und Pfützen, um das Gebäude zu erreichen; Schulhof, Turnhalle und Parkplatz waren noch nicht fertig gestellt. Für den Schulsport ging es zurück in das vorherige Areal der Schule am Entenpoth (ungefähr so wie heute). Erst im Herbst 1980 waren Schulhof, Sporthalle und Parkplätze fertig. 1983 begann dann das Goethe-Gymnasium den Unterricht im Schulzentrum, und 1984 wurde das gemeinsam genutzte Pädagogische Zentrum feierlich eingeweiht. In den Folgejahren entstand auch die von Schülerinnen und Schülern gestaltete Figur im Eingangsbereich unserer Schule, die „homo tragicus“ getauft wurde.

Im Sommer 2018 wurde unser Schulgebäude neu gestrichen, neue Fenster wurden eingesetzt und das Hinweisschild sowie das Eingangsschild mit dem neuen Logo angebracht.

Im Schullogo und auch in unserem Jubiläumsprogramm ist zu erkennen, dass Sport und Musik hier weiterhin eine besondere Bedeutung haben. Sehnsüchtig warten wir auf den Neubau unserer Sporthalle (damals galt sie als eine der schönsten in Dortmund!), die nach einem Schwelbrand vor 2 Jahren nicht mehr zu nutzen ist. Derzeit wird auf andere Sportstätten ausgewichen. So findet in diesem Sommer kurz vor den Ferien erneut im Goystadion unser Sportfest statt.

Schon früh werden die Kinder auf ihr späteres (Berufs-)Leben vorbereitet, so wird auch das Soziale Lernen hier groß geschrieben. Unterschiedliche Praktika und Unterstützung bei der Berufswahl bestimmen die schülerischen Laufbahnen. Erkundungen (Energieseminar, Zooschule, Grüne Schule, DASA, Dortmund-Projekt,…) und Ausflüge fern und nah (Skifahrten, Gardasee, Texel, …) runden das Schulleben ab und ermöglichen den Schülerinnen und Schülern, ihren (Bildungs-) Horizont lebendig zu erweitern.

In naher Zukunft soll nun an unserer Schule die Medienausstattung / Digitalisierung erweitert werden, wodurch sich neue Möglichkeiten eröffnen.

Heute unterrichten 35 Lehrerinnen und Lehrer ca. 380 Schülerinnen und Schüler.

Unser tägliches Schulleben ist bunt und vielfältig, manchmal turbulent, mal lustig, mal traurig, aber niemals eintönig.

Es bleibt zu wünschen, dass wir noch lange gemeinsam an diesem Standort unter guten Bedingungen mit Spaß unterrichten und friedlich lernen können.